21. Januar 2013

3 Mädels auf der Suche nach Malaika

So es ist mittlerweile Ende November geworden und meine Freundin Anna Maria und Irmgard sind endlich in Kenia angekommen. Sie haben noch ein paar Tage Zeit sich an das Klima zu gewöhnen. 
Ein paar Anfragen bei Safarianbietern und Elisabeth gab uns dreien das beste Angebot. Es wurde gebucht und am 5.Dezember ging es schon wieder in die Maasai Mara für 3 Tage.
Anna Maria und Irmgard wollten auch unbedingt Malaika treffen ........also was lag näher wieder ins Intrepid Tented Camp zu gehen..... 
Dickson lachte schon, als ich ihm am Telefon sagte, daß wir dieses Mal mit 3 Mädels anrücken........
Also ab in die Maasai Mara.......

Der Fieger wartete schon und wir bekamen drei Sitzplätze in der ersten Reihe.......


Nach 2 Stunden Flugzeit und einem Zwischenstop in Keekorok landeten wir pünktlich am Olkiombo Airstrip. Dickson holte uns ab und brachte uns ins Camp. Die üblich Prozedur des Eincheckens und dieses Mal bekam ich Tent 11 und die beiden Damen logierten in Tent 12



 Tent 11

Tent 12 bei Nacht 

Ich habe jetzt bereits alle Tents auf der Talekseite durch und mich erwartete in meinem Zelt eine große Überraschung ......auf dem Frisiertisch war liebevoll vom Management eine Aufmerksamkeit für mich .....

Ein kleiner Obstteller, ein paar Plätzchen und ein Flasche Gatto Negro mit 2 Gläsern, liebevoll dekoriert - ich war wirklich sowas von überrascht und freute mich riesig .....

So schnell auspacken, das Nachbarzelt besuchen und schon gehts ab zum Lunch


eine kleine Vorspeise.......

das 3-Mäderl-Haus nimmt ein wunderbares Self Service Lunch ein und ist satt und zufrieden.......wir warten auf die erste Pirschfahrt ! 

Als wir um 15:30 am Parkplatz waren, schnell noch eine Tasse Kaffe oder Tee und es ging los. Wir hatten im Auto noch ein Ehepaar ( wir dachten sie sind aus Holland, die sich nicht vorstellten und äußerst komisch waren, sie waren aber nur 1,5 Tag in unserem Auto ....LOL) 

Dickson sagte mir, ich solle doch in der hintersten  Reihe Platz nehmen und was lag auf der Sitzbank ein großes DINA4 Kuvert mit der Aufschrift "Christa Welcome" und was war im Umschlag - ein wunderschönes Maasai Halsband ! WOOOO was für ein Geschenk !




Ich konnte es garnicht so schön fotografieren, weil der Landy so schaukelte - aber es ist wunderschön und hat jetzt zuhause einen Ehrenplatz :o)))


  "Soll ich dir mal was sagen ...da sind gerade 3 Damen auf Safari - 2 davon sehr erfahren und 
1 Greenhorn"


Als erstes trafen wir unseren NOTCH in einer Waldlichtung und er war sehr beschäftigt mit einem toten Zebra



 Friedliche Koexistenz - für jeden ist Futter da !

Sehr viel Zebranachwuchs gab es im Dezember.......die Kleinen waren einfach niedlich !




Also das erste Game Drive war heute nicht so erfolgreich. Aber wie sage ich immer: eine Safari ist kein Wunschkonzert und ich sehe im Gesicht von Anna Maria, daß es ihr auch so geht wie mir, nur Irmgard, die das erste Mal in der Mara ist, ist zufrieden. Mal sehen, was der morgige Tag bringt .........
Wir gehen uns frisch machen und zum Dinner. Das Dinner ist hervorragend mit den 5 Gängen. Den Early Morning Tea bestellt und ab in die Koje. Wir sind alle drei müde, weil wir morgens ja schon früh am Diani aufgestanden sind und daher Lala Salama und Kwaheri bis  morgen früh...

06:30 - wir sind im Landy und das Abenteuer kann beginnen


Irgendwie überlege ich immer, was die Büffel sich denken bei dem Blick !







Breakfast   :o)))






Sattelstorch - Saddlebill Stork




Die Geier, die die Nacht auf den Bäumen verbracht haben, wachen langsam auf ......


Alles voller Geier und diese schiefen Bäume, ich liebe sie ! 


Es wurde wärmer und es kam Leben in die Vultures und als wir weiter fuhren, kam uns ein Rudel Löwinnen entgegen





Sehr viele Topis mit ihren Jungtieren 






Diese Cheetahfamilie hat eine Geschichte. Die Cheetahmama (ohne Namen) war mit ihren 4 Jungen für 2 Monate in der Serengeti und ist seit 2 Wochen leider mit nur noch 3 Jungen wieder in der Maasai Mara. Dies hat Onesmus Ole Irungu (Guide im Rekero Camp) erzählt....






Wir verliessen die Cheetahfamilie nach einer ganzen Weile.......sie waren einfach nur schön ! 


 Paviane 





Und dann trafen wir unseren Crazy Joseph, einen Guide aus dem Oloshaiki Camp, mit ihm habe ich ihm February 2010 schon eine 7tägige Safari gemacht. Er ist einer der lustigsten Guides, die mir jemals begegnet sind.....immer einen Scherz auf Lager. Dieses Mal nahm er eine Banane, hielt sie als Telefonhörer an sein Ohr und telefoniert mit Malaika, daß ich gleich kommen würde.....haben wir gelacht in unserem Landrover und Dickson hat sich königlich amüsiert.....


Und als hätte der Bananenanruf genutzt, wir kommen zu einer Gruppe von Autos und was sehen wir........Malaika thront auf einem Safarifahrzeug mit einem Hubdach direkt vor uns. Anna Maria und Irmgard sind fasziniert und sprachlos. Also ist der Wunsch doch in Erfüllung gegangen und sie war da.........









Der kleine Sohn von Malaika hat schon sehr viel von seiner Mutter gelernt und übernommen. Auch er springt mittlerweile auf die Dächer der Autos. Er ist mittlerweile 9 Monate alt. Seht selbst....

Seit Juli ist er so groß geworden, fast sogroß wie seine Mutter und wie alle Tierkinder ist er neugierig und verspielt und so klaute er aus diesem Safarifahrzeug einen kleinen grünen Beutel, den er ins Gras hinten warf und mit ihm spielte.......

geklaut und weg !





Wie das bei allen Tierkinder so ist, wurde der Beutel nach einiger Zeit uninteressant und er blieb im Gras liegen. Der Kleine wollte sich anderweitig beschäftigen und ging einfach auf Entdeckungsreise.......

 

      Und ich hätte es nie für möglich gehalten, dieses Mal bekamen wir Besuch von Malaikas
Sohn









Eine total verrückte Perspektive - ich hätte ihm den Bauch kraulen können ! Es war mucksmäuschenstill in unserem Auto, so haben wir den Kleinen atmen gehört.....
Also das, was wir uns so sehnlichst gewünscht haben ist eingetroffen, wir haben Malaika gesehen und der Besuch ihres Sohnes war einfach traumhaft schön. 
Wer hat schon so ein Glück, wie ich, zweimal die Mutter und einmal dem Sohnemann so nahe zu sein.........das ist ja fast wie ein 6er im Lotto    :o)))))

Es war mittlerweile so spät und wir mußten uns auf den Weg ins Camp machen. Wir haben das Mittagessen dieses Mal mit Speisekarte bekommen, weil für das Self Service Buffet zuwenig Leute im Camp waren. Bis um 15:30 hatten wir wieder Zeit ein kleines Schläfchen zu machen. Ein Tässchen Kaffe oder Tee und los geht's !



Eigentlich wollte Dickson einen Leoparden finden und wir fuhren im Dickicht den Talek River entlang......kein Leopard zu finden. In dieser Gegend um das Intrepids gibt es nur 5 Leos. Da muß man schon Glück haben einen zu finden............leider hatten wir das Glück nicht !




Irgendwie will am Nachmittags das Game Drive nicht so richtig in Bewegung kommen, aber wir hatten ja heute schon unser Highlight mit Malaika und ihrem Sohn.....






Sie schlief voll in der Sonne.......wir waren sehr verwundert !


Die Tiere alle mußten sehr unter der Fliegenplage leiden......


Der Löwe lag tief im Gebüsch und ein Paar Meter weiter sein Riss, ein Büffel !












So der zweite Tag geht zu Ende und wir sind mit unserer Safari mehr als zufrieden. 
Wir sind zurück im Camp und machen uns frisch und freuen uns auf das Dinner. Wir gehen in den Barbereich, denn dort gibt es jeden Tag um 19:00 einen Lichtbildervortrag mit interessanten Beiträgen. Und dann gut gespeist, den Early Morning Tea bestellt und ab in das schön vorgewärmte Bett mit der Wärmeflasche, die unser Roomboy Musa gebracht hatte........ morgen ist der letzte Tag - wie schnell doch immer die Zeit vergeht.

Die Geier werden wieder wach, aber es sieht aus als seien sie auf den Wolken.....


Topitreffen !


 Da habe ich doch ganz oben in diesem Baum eine Gabelracke oder Lilac Breasted Roller entdeckt



Hier ist die Gabelracke ganz nah - mein Lieblingsvogel in Kenya




Wir waren mittlerweile weit gefahren und waren schon in der Nähe des Governors Camp. Als ich auf die Uhr sah, sagte ich zu Anna Maria, wir sind meilenweit vom Intrepids weg (es war schon Frühstückszeit) fast am Mara River. Schau doch mal vorne bei Dickson's Beifahrersitz, ob da Pakete sind. Irmgard sagte, da ist ein Tüte....... mal sehen was noch so passiert !!!!

Wir sahen auf der anderen Seite eines Graben eine Löwin mit 2 Jungen, die sie in Sicherheit bringen wollte. Eine andere Löwin macht sie ihr streitig......was genau war, konnten wir nicht sehen, nur das Pfauchen der fremden Löwin hörten wir. Leider ist das Bild nicht so gut geworden.....


.......jetzt weiß ich endlich, woher diese kleine runden Kügelchen auf den Rastplätzen in der Mara herkommen *lautlach*

Und zwischenzeitlich steuerte Dickson den Mara River an zum Frühstücken. Da er wußte, daß wir alle drei safariverrückt sind, wollte er uns eine Freude machen. Er sagte: Surprise, Surprise.........plötzlich lag ein Maasai Blanket am Ufer des Mara Rivers

Schnell werden die Frühstücksdosen ausgepackt und ein wunderschönes Frühstück liegt vor uns. War das ein gute Idee von unserem Dickson ! Irmgard hilft beim Auspacken......


3 glückliche Mädels on Tour

Ein letztes Crossing über den Talek River und es geht Richtung Camp. Wir müssen noch auschecken, noch schnell das Lunch einnehmen und Dickson fährt uns zum Airstrip und der Flieger zum Diani fliegt dieses Mal pünktlich .......

Es war eine wunderschöne Safari mit tollen Erlebnissen ........kwaheri, wir kommen wieder !




Liebe Grüsse - eure Christa
So long ......