18. Januar 2013

Wieder auf der Suche nach Gepardin Malaika

Dieses Jahr war wie jedes Jahr wieder ein längerer Aufenthalt in Kenia geplant. 
Ich flog Anfang November wieder ins Land meiner Träume und ich wollte wieder in die Maasai Mara. Ich wollte wieder nach meiner Gepardin "Malaika mit ihrem kleinen Sohn" suchen. 
Schnell einen Termin mit meinem Safarianbieter gemacht für 4 Tage ins Intrepids gebucht. Ich nahm telefonisch Kontakt mit meinem Guide Dickson auf und meldete meine Ankunft an und bat ihn, daß ich wieder mit ihm fahren konnte. Es sah sehr gut aus und Dickson freute sich auch, mich wieder zu sehen.......

Raus aus dem Hotelleben und hinein in die Safari .......wie ich mich freute !






Ich kann es garnicht mehr erwarten und ich sehe die Mara ist sehr grün. Pünktlich nach zwei Stunden Flug kamen wir am Airstrip Olkiombo an und Dickson wartete dort schon auf mich.



Schnell ging es ins Camp zum Begrüßungscocktail und dem Einchecken. 
Ich bekam dieses Mal Tent 7....


So schnell die Sachen ausgepackt und den Ausblick vom Tent auf den Talek River ein bißchen von der Veranda aus geniessen. Ich mache mich auf den Weg ins Restaurant. Bin ganz überrascht, daß einige der Waiter mich noch von meinem Aufenthalt vom Juli erkennen und meinen Name wisssen. Eins haben die Kenianer ja, ein unwahrscheinliches Namensgedächtnis......
Ich bin ganz überrascht, wie wenige Gäste beim Lunch anwesend sind. Das Camp ist scheinbar wenig besucht. Das Lunch ist gut, wie immer und ich gehe nach dem Essen in mein Tent, stelle mir den Wecker und mache ein kleines Mittagsschläfchen. 

So es ist soweit und es ist 15:15. Ich nehme noch eine Tasse Tee am Parkplatz. Dickson ist schon da und macht mich bekannt mit einem jungen Pärchen aus Holland und einem Paar aus Nairobi - er ein sehr ernster Herr und sie eine schüchterne Asiatin - das sind also meine Mitreisenden für die nächsten 3 Tage und dann bekomme ich neue Mitfahrer.

Damit ihr noch seht, mit welchem Equipment ich arbeite, hier ein kleines Foto.....


Jetzt geht es los und Dickson fährt gleich rechts in die Plains und ich bin gespannt, was mich erwartet. Es ist noch sehr heiß, obwohl es bereits 15:40 ist und es ist eine Plage von Fliegen, Wo kommen die alle her ? Sowas habe ich ja noch nie erlebt.......aber da muß ich durch !


Sogar die Büffel liegen schon im Gras bei der Hitze.......

eine einsame Giraffe läßt sich nicht stören beim Fressen....

ein Hammerkopf putzt sich, scheinbar macht auch ihm die Hitze zu schaffen.....

ein Elefant mit ganz besonders geformten Stoßzähnen.....

 Mama und Baby Elefant und Baby nützt den Schatten von Mum

Dickson fährt weiter und was liegt da im Gras - ich kann es garnicht glauben - Malaika und ihr Sohn. Oh mein Gott ist der Kleine gewachsen seit Juli.......



sie sind beide scheinbar noch müde ünd machen ihren Mittagsschlaf weiter......

 jetzt kommt Bewegung in die beiden ....

 der Kleine schaut mich ganz verdutzt an........LOL

Malaika wird jetzt auch ein wenig wach und wir warten was passiert........

Ich möchte gerne wissen was in ihrem Kopf vor sich geht..... vielleicht kann sie ja meine Gedanken erraten.........sie geht von ihrem Platz aus 



........und springt direkt auf unseren Landy. Ich glaube, sie hat gespürt, wie sehr ich mir das gewünscht habe ........

Ich hoffe, ich nerve mit meinen Malaika Fotos niemanden, aber ich habe mich in diese Gepardin verliebt, als ich sie das erste Mal sah ! Sie ist etwas ganz besonderes......


















wooow - was war das wieder für ein Erlebnis und ich war sowas von glücklich Malaika wieder gesehen zu haben und ihr wieder so nahe zu sein......

Mein Facebookfreund Onesmus Ole Irungu (Guide im Rekero Camp) hat mich direkt in der Mara fotografiert von seinem Jeep aus und das Bild bei Facebook eingestellt und so wußten alle meine Freunde zuhause, daß ich meine Gepardin gleich beim ersten Game Drive wiedergesehen habe.

Copyright Onesmus  Ole Irungu

Wir fuhren zurück zum Camp und ich war sowas von beschwingt und ich dachte, das habe ich nur geträumt - aber mein Display in der Camera log nicht, die Aufnahmen waren wirklich im Kasten.

So wieder zurück im Camp, frisch geduscht und fertig gemacht fürs Dinner, das wie immer gut war. Schnell das "early breakfast" für morgen geordert und zurück zum Tent und der Wärmeflasche.......hahaha ! Am Abend ist es echt kalt in der Maasai Mara..... LALA SALAMA !

Der nächste Tag beginnt mit einem wunderschönen Sonnenaufgang und er scheint schön zu werden.

eine Elanantilope guckt uns verwundert an und wir sehen eine Menge Heißluftballons am Himmel



In der Morgensonne finden wir eine Löwin mit ihren 2 Jungen - noch etwas müde !




einer von Notch's Söhnen tauchte auf - ein stattlicher Löwe




die Tiere leiden sehr unter der Fliegenplage

eine Menge Gnu's und Zebras waren noch in der Mara ......sie formierten sich für eine der letzten Crossings in diesem Jahr !

 Ich finde immer so lustig, daß Zebras uns immer so beobachten wie Außerirdische ....LOL 

Plötzlich roch es etwas unangenehm und was sahen wir, 2 Schakale mit einem Rest von einem Riss





ein ganz seltenes Tier, ein Spitzmaulnashorn - es gibt nur noch wenige in der Maasai Mara

das Nashorn war ziemlich schnell unterwegs und suchte das Weite


....und weg ist es !


Frau und Herr Strauß zeigten uns ihre Zweisamkeit - Madam ist sehr unterwürfig !


am Wegesrand lagen in der Sonne ein Rudel Löwen.....












eine ganze Menge Geier waren plötzlich zu sehen, da mußt doch etwas sein.....


lauter wartende Schmarotzer, die satt werden wollten


ganz versteckt im Gebüsch die Reste eine Büffels und die Hyäne verteidigte ihr Beute.....


 ein kleines Päuschen am Mara River mit Dickson und einer Menge Hippos  !



So, wir sind weit weg vom Camp und es ist Zeit heimwärts zu fahren. Es war ein wunderschöner Tag. Leider wollten meine Mitfahrer keine lange Pirschfahrt, sondern das Essen im Camp einnehmen. 

Der Mond ist bereits zu sehen und es ist irre die Sonne und den Mond gleichzeitig am Himmel

Mal sehen was der morgige Tag bringt...... Im Camp wieder das übliche, Bilder sichten, duschen, zum Dinner gehen und früh ins Bett, weil der Wecker ja bereits wieder um 5:15 klingelt. Als wir heute  hinausfahren ist die Sonne bereits aufgegangen......irgendwer scheint gebummelt zu haben.....

da waren sie, die letzten Heißluftballons und ein wunderschöner Tag lag vor uns.....




Woooow, da lag sie, Bahati, die Tochter von Olive, auf einem Termitenhügel










Bahati hat irgendetwas gehört und geht auf Pirsch ......



.....und sie verschwand im Busch und wer weiß, was sie gefangen hat !


 
Wir waren am Mara River und besuchten noch die Hippos und aber schön langsam ging es wieder zurück ins Camp. Ein toller Tag geht zu Ende und wir haben heute nach zwei Tagen bereits die "Big Five" gesehen. Das nenne ich wirklich Safariglück....

Am nächsten Tag zum Morning Game Drive waren wir nur noch drei Personen, das nette Holländerpärchen und ich. Wir hatten uns abends noch entschieden heute mal das Frühstück in den Plains einzunehmen, Sjef und Charlotte hatten sich von mir überreden lassen, es einmal zu versuchen und waren hellauf begeistert.
Also los gings !

 Die Sonne war schon fast aufgegangen ......



eine alte bekannte Elefantendame (unverwechselbar mit ihren Stoßzähnen) mit ihrem Teenager 



Die Löwin mit ihren 2 Jungen schlief noch tief und fest......also weiter gings !


Diese Löwenmami und ihre beiden Jungen waren schon ein bißchen wach......

der Kleine hat sich dann doch noch mit offenen Augen präsentiert..... und aus dem Gebüsch taucht Papa auf um nach dem rechten zu sehen.......der Löwe NOTCH ! Notch ist eine Institution in der Maasai Mara und wohl der berühmteste Löwe...... seine Mähne ist legendär





Er markierte erst einmal sein Revier und dann legt es sich genüßlich in die Sonne und beobachtet seine kleine Familie......




ein bißchen weiter eine Löwin mit 2 ganz kleinen Jungen......

Dickson steuerte eine Schirmakazia an und es gab ein leckeres Frühstück und meine beiden Holländer waren restlos begeistert in der Nähe von Gnu's und Zebras zu frühstücken .........





Nach dem Mittagessen flogen Sjef und Charlotte wieder zurück nach Nairobi und ich bekam neue Mitreisende Karin und Wolfram. Es stellte sich heraus, daß wir an der Küste im selben Hotel wohnten......







.......endlich wieder mal ein wunderschöner Baum für meine Sammlung !





Die Gnus suchten auch Schatten und wir sahen noch viele Tiere, die aber alle hier schon mal per Foto abgelichtet sind. Aber eine Begegnung hatten wir noch, die mich natürlich besonders freute.......



da lag sie wie eine Queen: MALAIKA

Dickson hat ein besonderes Händchen, sie immer wieder zu finden für mich  :o))) und wie verschmitzt er mir wieder zulächelte . . ........


und weil es noch nicht genug war mit den Geparden, trafen wir noch "Narasha" mit ihren zwei Jungen.....









Mum Narasha !

Das war jetzt meine 4-tägige Safari in die Mara ins Intrepid Tented Camp und seinen Chief Guide Dickson - ich bedanke mich für wunderbare Tage und hoffe euch Besucher nicht gelangweilt zu haben mit all meinen Bildern, Sind diesesmal ein bißchen mehr geworden.
Noch sollte ich nicht wissen, daß ich ein paar Tage später schon wieder im Intrepids sein sollte mit meiner Freundin Anna Maria und Irmgard. Dieser Post kommt bald und er hat eine Überraschung parat.........


Liebe Grüsse - eure Christa
So long ......


Kommentare:

  1. wow, wow, wow ,
    das ist ein Bericht der Extra Klasse.
    die Fotos, die kommentare - einfach Klasse
    lg Lis

    AntwortenLöschen
  2. Toller Bericht einer außergewöhnlichen Safari!

    Hat Spaß gemacht zu lesen, danke für Deine Mühe!

    LG
    Heidrun

    AntwortenLöschen
  3. Wau! Du erreichst, dass meine Sehnsucht NOCH grösser ist, seufz, Superbericht und sensationelle Fotos!
    Ganz herzliche Grüsse, Andrea

    AntwortenLöschen
  4. christa, ich habe tränen der freude in meinen augen..sind das schöne aufnahmen..harmonie pur! ich habe zudem gänsehaut...! ich danke dir!

    AntwortenLöschen
  5. Anna MariaJanuar 21, 2013

    Christa,
    du bist ein echter Mara Fan. Wenn man den Safari Bericht liest, spritzt volle Lebensfreude aus allen Poren. Bei der Bewunderung deiner schönen Bilder, bleibt einem der Atem aus. Bravo Christa!

    Der Star dieser Safari ist Malaika, die du in jeder Bewegung super abgelichtet hast.
    Bahati, eine Majestät
    Notch der König, in der Masai Mara, den ich auch schon einige Male gesehen habe, sowie dessen Söhne.
    Narasha eine liebliche, aufmerksame Gepardenmutter
    Elefanten, Nashörner, Löwen, Nilpferde, Hyänen u.v.m. in der frein Natur zu sehen, ist ein Gottesgeschenk.
    So sage ich dir mal auf südtirolerisch Vergelt's Gott! für all der Mühe die hier hattest, fürs Einstellen.
    Grazie Mille!!!
    Lieben Gruss Anna Maria

    AntwortenLöschen
  6. So tolle Eindrücke.Fotos und Schilderungen...Danke dafür!

    AntwortenLöschen

Danke für Euren Kommentar, nach Überprüfung wird dieser freigeschalten.